Stadt-Verzeichnis.de - Die Städte in Deutschland

Index

Verzeichnis

  • Städte A
  • Städte B
  • Städte C
  • Städte D
  • Städte E
  • Städte F
  • Städte G
  • Städte H
  • Städte I
  • Städte J
  • Städte K
  • Städte L
  • Städte M
  • Städte N
  • Städte O
  • Städte P
  • Städte Q
  • Städte R
  • Städte S
  • Städte T
  • Städte U
  • Städte V
  • Städte W
  • Städte X
  • Städte Y
  • Städte Z
  • Info / Kontakt

  • Hinweise
  • Impressum
  • sonstiges

  • Info melden
  • Stadt Haan

    Stadtdaten


    Bundesland: Nordrhein-Westfalen
    Kreis: Mettmann
    Fläche: 24,22 km²
    Einwohner: 30.009 (30. September 2004)
    Bevölkerungsdichte: 1.239 Einwohner je km²
    Höhe: 40-160 m ü. NN
    Postleitzahl: 42781
    Telefonische Vorwahl: 02129
    Geografische Lage: 51° 10' n. Br., 7° 00' ö. L.
    Kfz-Kennzeichen: ME

    Surftipps zur Stadt


    Stadt-Homepage - Internetauftritt der Stadt

    Geschichte der Stadt Haan


    Der Ortsname Haan kommt von "Hagen". Das Wort wurde durch mundartliche Verfremdung wie "Haan" ausgesprochen.

    ca. 2200 v. Chr. Im heutigen Zentrum erste Siedlung in "Hagen"-Form: mit Wall, Palisadenzaun und Hecken-streifen

    ab 718 Sächsisch-fränkische Grenze zwischen Sonnborn und Elberfeld; Haan ist Grenzort

    ab 750 West-Ost-Weg (Kaiserstraße) wird fränkischer Aufmarschweg. Versorgung der Armeen mit Marketenderwaren. Dieser Markt überdauert die Zeiten und kann wahrscheinlich als Keimzelle der "Haaner Kirmes" angesehen werden

    um 850 Vorromanische Kirche auf dem Alten Kirchplatz in Haan. 1863 abgebrochen; Standort 1974 als Fundamentdenkmal hergerichtet

    935 Weihe der Kirche durch Erzbischof Wichfried von Köln; Bauinschriftenstein vom 4. August 935 (der zweitälteste Deutschlands) nach Abbruch der alten Kirche im Turm der evangelischen Kirche an der Kaiserstraße eingemauert

    1386 Erste urkundliche Erwähnung der Straße Hilden - Haan - Elberfeld (Kaiserstraße) und der Überprüfung von Maßen und Gewichten (möglicherweise Hinweis auf die Existenz eines Jahrmarktes)

    14./15. Jh. Haus am Quall in Gruiten Dorf; Restaurierung 1977/79, erneut seit 1999

    1589 Erste urkundliche Erwähnung des Schleifer-gewerbes in Haan

    1715 Erste namentliche urkundliche Erwähnung des Haaner "Jahrmarkts"

    1724 Erste Erwähnung der Weberei in Haan

    1808 Französische Herrschaft: Haan, Ellscheid, Millrath, Gruiten mit Obgruiten, Schöller und Sonnborn werden zur Mairie Haan vereinigt

    1815 Beginn der preußischen Verwaltung: Haan, Gruiten mit Obgruiten, Millrath, Schöller und Sonnborn bilden die preußische Bürgermeisterei Haan

    1837-1841 Bau der Eisenbahnlinie Elberfeld - Gruiten - Düsseldorf

    1851 Erste Poststelle in Haan

    1852 Heutige Bundesstraße 228 Hilden-Haan-Vohwinkel wird gebaut

    1858 Stadt-Sparkasse wird gegründet

    1860-1867 Bau der Eisenbahnlinie Köln - Ohligs - Gruiten. Der heutige Bahnhof Gruiten führt bis 1894 die Bezeichnung "Haan"

    1867 Erste Apotheke; Sonnborn scheidet aus der Bürgermeisterei Haan aus

    1878 Die Telegrafie hält in Haan Einzug

    1885 Einrichtung der Haltestelle "Haan-Ort" am Platze des heutigen Bahnhofs

    1892 Erste Zeitung speziell für Haan und Gruiten erscheint ("Haaner Volkszeitung")

    1894 Öffentliche Wasserversorgung wird aufgebaut

    1894 Bürgermeisterei Haan wird aufgelöst. Die Gemeinden Millrath, Gruiten und Schöller werden zur Bürgermeisterei Gruiten vereinigt

    1896 Auf Initiative der Bürger wird die Stromversorgung eingerichtet

    1897 Bau Rathaus Gruiten (heute Bergisch-Rheinischer Wasserverband)

    1899 Straßenbahnverbindung Benrath-Vowinkel (bis 1961) verläuft über die B228

    1901 Erstes Telefon wird geschaltet

    1903 Bau Rathaus Haan

    1910 Gründung der Realschule

    1912 Steyler Missionsschwestern gründen Kranken-haus (am heutigen Standort der Landesfinanz-schule, Kaiserstraße)

    1921 Verleihung der Stadtrechte an Haan

    1930 Erster moderner Oberleitungsbus Deutschlands verkehrt zwischen Gruiten und Mettmann (bis 1952)

    1944/45 Bombenabwurf auf Wohngebiete in Ober- und Mittelhaan

    1945 Amerikanische Streitkräfte besetzen Haan und Gruiten, werden dann von britischen Truppen abgelöst

    1946 1. Gemeinderatswahl nach dem Krieg

    1957 Patenschaft mit dem ehemaligen
    Kreis Guttentag-Loben in Oberschlesien/Polen

    ab 1965 Ansiedlung von über 200 Betrieben überwiegend in neuen Industrie- und Gewerbeparks

    1967 Gründung des Gymnasiums

    1967 Begründung der Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Eu in der Normandie

    1974 Einweihung Hallenbad / Alter Kirchplatz

    1975 Kommunale Neugliederung: Haan und Gruiten bilden die Stadt Haan

    1978 Einweihung Schulzentrum Walder Straße

    1982 Begründung der Städtepartnerschaft mit der englischen Stadt Berwick-upon-Tweed / Northumberland

    1984 Beginn Umgestaltung Innenstadt

    1985 Das Zentrum von Haan wird Denkmalbereich

    1989 Eröffnung Tiefgarage Diekerstraße

    1990 Begründung der Städtepartnerschaft mit Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt

    1993 Einweihung der Sporthalle Steinkulle

    1994 Neuer Flächennutzungsplan für die Gartenstadt

    1996 Haan im Internet

    1999 Haan wird "Gemeinde Europas"

    1999 Belebung der Beziehung zu Dobrodzién (Guttentag) / Polen

    1999 Verleihung der Ehrenfahne des Europarates an die Stadt Haan

    (Quelle: Stadt-Homepage)



    Partner:
    Fußball News
    Stadien

    (c) 2005 by stadt-verzeichnis.de Seite eintragen Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum