Stadt-Verzeichnis.de - Die Städte in Deutschland

Index

Verzeichnis

  • Städte A
  • Städte B
  • Städte C
  • Städte D
  • Städte E
  • Städte F
  • Städte G
  • Städte H
  • Städte I
  • Städte J
  • Städte K
  • Städte L
  • Städte M
  • Städte N
  • Städte O
  • Städte P
  • Städte Q
  • Städte R
  • Städte S
  • Städte T
  • Städte U
  • Städte V
  • Städte W
  • Städte X
  • Städte Y
  • Städte Z
  • Info / Kontakt

  • Hinweise
  • Impressum
  • sonstiges

  • Info melden
  • Stadt Eislingen/Fils

    Stadtdaten


    Bundesland: Baden-Württemberg
    Regierungsbezirk: Stuttgart
    Land
    Kreis:
    Göppingen
    Geografische Lage: 48° 42' N, 09° 42' O
    Höhe: 320 - 480 m ü. NN
    Fläche: 16,41 km²
    Einwohner: 20.509 (31. 06. 2005)
    Bevölkerungsdichte: 1.248 Einwohner je km²
    Ausländeranteil: 18,1 %
    Postleitzahl: 73054
    Telefonische Vorwahl: 07161
    Kfz-Kennzeichen: GP
    Gemeindeschlüssel: 08 1 17 019
    Adresse der Stadtverwaltung: Hauptstraße 61 73054 Eislingen/Fils

    Surftipps zur Stadt


    Stadt-Homepage - Internetauftritt der Stadt

    Geschichte der Stadt Eislingen


    Die erste Besiedlung entstand nach der Alemannischen Einwanderung im frühen Mittelalter.

    Eislingen gehört zu den alten Urmarkungen des Filstals. Durch die spätere fränkische Gaueinteilung trennte die Fils die beiden Gehöfte, aus denen später Groß- und Klein- Eislingen wurde. Urkundlich wird Eislingen als Isininga schon in der Stiftungsurkunde des Klosters Wiesensteig von 861 erwähnt. Der heutige Stadtteil Krummwälden, urkundlich 1275 genannt, war im Laufe der Geschichte oft mit der Entwicklung von Eislingen verbunden. Auf der 1.642 Hektar großen Markung liegen noch die Hofsiedlungen Etzberg, Stumpenhof, Näherhof sowie der Weiler Eschenbäche. Im Mittelalter herrschten in Groß- und Klein-Eislingen wie auch in Krummwälden recht komplizierte Besitzverhältnisse. Die verschiedensten Adelsgeschlechter und Klöster traten damals als Lehnsherren auf.

    Die Württemberger, die schon frühe Besitzrechte in Eislingen hatten, kauften 1492 den größten Teil des Dorfes Klein-Eislingen. Auch von Groß-Eislingen fiel etwa ein Drittel im Laufe der Zeit den Württemberger Grafen zu. Seit 1443 geboten Bischof und Stift Würzburg als Lehensherr über zwei Drittel des Ortes Groß-Eislingen. Diese frühen Besitzverhältnisse spiegeln sich noch im heutigen Stadtwappen, dessen blau-weiß gevierteilter Schild an Würzburg erinnert, während die Hirschstange auf Württemberg deutet. Jahrhundertelang entwickelten sich die beiden Orte weithin unabhängig voneinander. Erst das Jahr 1933 brachte die Vereinigung von Groß- und Klein-Eislingen und die Erhebung zur Stadt mit damals 9.100 Einwohnern.

    Das Bemühen um einen Ausbau der jungen Stadt wurde durch den 2. Weltkrieg unterbrochen. Eine stürmische Heute ist Eislingen mit über 20.000 Einwohnern eine betriebsame Stadt, die über alle wichtigen Schularten und öffentlichen Einrichtungen verfügt. Nicht zuletzt durch die landschaftlich schöne Lage hat die Stadt einen hohen Freizeitwert. Durch das rege Vereins- und Kulturleben wird Eislingen zu einem liebenswerten und überschaubaren Heimatbereich.

    (Quelle: Stadt-Homepage)



    Partner:
    Fußball News
    Stadien

    (c) 2005 by stadt-verzeichnis.de Seite eintragen Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum